9. ProcessLab-Konferenz 2015

Unter dem Titel „Prozessinnovation durch Digitalisierung“ findet am 11. Juni 2015 die 9. ProcessLab-Konferenz statt.

UMS ist Sponsor des ProcessLab der Frankfurt School of Finance and Management. Deswegen freut es uns besonders, dass sich die diesjährige ProcessLab-Konferenz am 11. Juni 2015 einem der derzeit wichtigsten Trends – der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Gestaltung der Geschäftsprozesse - widmet. Die Digitalisierung durchdringt praktisch alle Lebensbereiche und führt zu Veränderungen, die bereits eingesetzt haben und erkennbar sind, aber auch zu Veränderungen, die wir derzeit nur erahnen können. Jedes Unternehmen muss sich auf allen gestaltungsrelevanten Ebenen mit der Digitalisierung auseinandersetzen: Die Unternehmensstrategie, die Prozesse und die Informationssysteme sind genauso betroffen wie Marketing, Einkauf, Personal etc. Das rechtzeitige Erkennen der Konsequenzen der Digitalisierung, die Entwicklung von Handlungsmaßnahmen und deren Umsetzung werden zu einer notwendigen Bedingung, um am Markt überhaupt bestehen zu können.

Insbesondere in der Finanzbranche sind die Auswirkungen der Digitalisierung gravierend. Die schnelle Veränderung des Kundenverhaltens führt zum Zerfall von bisher als konstituierend verstandenen Strukturen. Es verändern sich nicht nur die Vertriebswege, sondern komplette Geschäftsmodelle – und damit die dahinterliegenden Geschäftsprozesse. Die Flut an Daten ermöglicht (und erfordert) neue Ansätze zum Umgang mit Kunden und anderen Geschäftspartnern. Die Informationssysteme müssen vollständig überholt (oder besser: erneuert) werden – von transaktionalen hin zu transformativen Systemen. Die Veränderungen ziehen sich durch alle Bereiche von Finanzdienstleistern.

Die Digitalisierung hat Auswirkungen auf alle Prozesse – von Beratungs- bis hin zu Abwicklungs- und Serviceprozessen. Es ändert sich aber auch die Art, wie Prozessinnovationen zustande kommen und auch der Prozess, wie Innovationen überhaupt entstehen. In diesem Zusammenhang stellen sich viele Fragen, u.a.:

  • Was bedeutet Digitalisierung genau? Gibt es Bereiche in Banken und bei Versicherern, die besonders betroffen sind?
  • Kann die Digitalisierung in einem systematischen Prozess erfasst und gestaltet werden?
  • Gibt es Best Practices oder überzeugende Ansätze der Digitalisierung von Prozessen – in der Finanzbranche oder in anderen Branchen?
  • Welche Rolle spielt der Kunde? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf kundenorientierte Prozessinnovationen?
  • Wer ist für Digitalisierung zuständig (Programm, Rollen, Verhältnis zu Prozessinnovation, Verankerung der Digitalisierung)?
  • Wie ist der Vorstand von der Digitalisierung zu überzeugen? Wie kann der Nutzen (für das Unternehmen und die Kunden) festgestellt werden? Muss eine Digitalisierungskultur geschaffen werden?

Für Unternehmen der Finanzbranche ist das Thema hochrelevant. Der Umbau von Finanzdienstleistern von analogen zu "digitalen Organisationen" ist eine große und notwendige Aufgabe

Informationen erhalten sie unter folgendem Link: http://www.frankfurt-school.de/processlab